Namenszug Jörg Riechers
Kontakt/Impressum

Unser Ziel - das Vendée Globe 2016

Das Einhand- und Double Handed Segeln war über Jahrzehnte eine Domäne der Franzosen, allenfalls Engländer durften noch ein Wörtchen mitreden. Regatten wie das Vendée Globe, die Route du Rhum sowie das Mini Transat, betrachten die Franzosen sogar mehr oder weniger als ihr "Eigentum". Sie halten es für unmöglich, dass je ein Nicht-Franzose eine dieser Regatten gewinnen wird.

Da haben sie aber nicht mit Jörg Riechers gerechnet. Der Hamburger will als erster Deutscher bei der Weltumseglung 2016 an den Start geben. Und er will nicht nur dabei sein, sondern weit vorn landen.

Dass dies kein utopisches Wunschdenken ist, hat der Skipper bereits mehrfach eindrucksvoll bewiesen. Als erster Nicht-Franzose dominierte er 2010 die Classe Mini6.50 und wurde Mini 6.50 Champion, dasselbe wiederholte er 2012 in der Class 40, damit war er in beiden Klassen der einzige "Ausländer", der auf Augenhöhe mit den als übermächtig geltenden Franzosen segelte.

Das waren unsere Probeläufe - nun wird es ernst, bis 2020 wollen wir mindestens einmal das Vendee Globe gewinnen und uns als feste Größe in der Class IMOCA etablieren - so wie der FC Bayern München in der Champions League.